"Wir gehen den Jakobsweg" - Von Hohenburg bis Kastl

Geführte Pilgerwanderung

Ausgangspunkt ist die Hohenburger Pfarrkirche St. Jakob. Der Pilgerweg folgt dem Lauterachtal flussaufwärts an der Grenze zum Truppenübungsplatz Hohenburg entlang. Nach wenigen Kilometern erreichen wir Allersburg. Über dem Dorf thront die Wehrkirche St. Michael, deren Geschichte bis ins 9. Jhd. zurück reicht. Wir folgend der Jakobsmuschel dem Lauterachtal hinauf bis nach Ransbach. Die Ortschaft wurde 2007 beim Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" mit der Bronzemedaille ausgezeichnet. Der Weg führt dann weiter nach Kastl mit der sehenswerten Klosterburg. Die Burganlage bestand bereits im 10. Jh.
Die Gründung des Benediktinischen Reformklosters erfolgte 1098. Die ehemalige Kloster- und heutige Pfarrkirche St. Peter gilt als eine der kunsthistorischen bedeutsamsten Kirche der Oberpfalz und als Meisterwerk der oberpfälzer Romanik. In der Kirche befinden sich viele Grablegen, unter anderem ist dort die Tochter des Kaisers Ludwig des Bayern bestattet, die in Kastl im Alter von 3 Jahren verstarb. In der Vorhalle befindet sich außerdem die Grablege des legendären Feldhauptmannes Seyfried von Schweppermann. In Kastl laden mehrere Gaststätten zur Einkehr ein.
Strecke: 13,5 km
Ankunft in Kastl ist ca. um 13:30 Uhr mit Einkehr im Landguthotel Forsthof. Bei genügend Interesse wird im Anschlus noch eine Führung durch die Klosterburg (Dauer 1 Stunde) angeboten.

Pilgerbegleiterin:

Doris Müller

Datum Sa 10.07.2021, 8:00 - 17:00 Uhr
Ort Etappe auf dem Oberpfälzer Jakobsweg
Gebühr 15 € Überweisung nach telefonischer Anmeldung auf das Konto der KEB IBAN DE65 7525 0000 0190 0141 75
Veranstalter KEB
Anmeldung KEB, Tel. 09621/475520 info@keb-amberg-sulzbach.de
Anmeldung bis 05.07.2021

Hinweis: max. 20 Personen. Nähere Infos bezgl. Treffpunkt/Organisation Rücktransport (abhängig von Teilnehmerzahl) erhalten Sie in der Woche vorher.

Weitere Informationen:

Siehe dazu auch den Sonderflyer zum Oberpfälzer Jakobsweg

Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen aus dem KEB-Hygienekonzept

Nach oben