Literarisches Café: Ota Filip - Tschechischer Exilliterat und Brückenbauer

Vortrag

"Und was bleibt zuletzt von mir, wenn ich ans Schreiben denke? ... nur die Hoffnung, dass mein geschriebenes Wort mich wenigstens um einige Jahrzehnte überlebt." (Ota Filip: Verspätete Abrechnungen, THELEM, 2012)
Nahezu deprimiert klingt der 1930 in Schlesisch Ostrau geborene Schriftsteller Ota Filip, wenn er in einer Poetikvorlesung 2012 auf sein über 40jähriges literarisches Schaffen mit zahlreichen Romanen und Geschichten zurückblickt. Seit seiner Ausbürgerung aus der Tschechoslowakei 1974 lebte er bis zu seinem Tod 2018 als freier Schriftsteller in Oberbayern und widmete sich insbesondre auch der deutsch-tschechischen Verständigung.
Leonhard Fuchs, ehemaliger Vorsitzender der Ackermann-Gemeinde Regensburg, möchte einen Blick auf das Leben dieser bedeutenden Persönlichkeit der tschechischen Exilliteratur werfen und kurze Abschnitte aus seinen Werken vorlesen.
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Referent:

Leonhard Fuchs, ehem. Vorsitzender der Ackermanngemeinde Regensburg

Datum Do 15.10.2020, 15:00 - 16:00 Uhr
Ort Marktredwitz, Egerland-Kulturhaus, Fikentscherstraße 24
Gebühr 5,- EUR
Veranstalter Ackermann-Gemeinde, Institutum Bohemicum und KEB Wunsiedel

Hinweis: Bitte beachten Sie die folgenden coronabedingten Anpassungen: Wir setzen unser Literarisches Café nach den Umbaumaßnahmen nun wieder im Egerlandkulturhaus fort. Eine Bewirtung im Vortragssaal ist nicht vorgesehen. Statt dessen ist das Museumscafé im Egerlandkulturhaus ab 14:00 Uhr für Sie geöffnet. Dort können Sie wie gewohnt Kaffee und Kuchen genießen. Anschließend treffen wir uns um 15:00 Uhr im großen Saal nebenan zum inhaltlichen Teil unseres Literarischen Cafés. Bitte vergessen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz nicht, den Sie dann an Ihrem Platz abnehmen dürfen und beachten Sie die ausgehängten Hygienehinweise.

Bitte bringen Sie zur Veranstaltung diese ausgefüllte und unterschriebene coronabedingte Selbstauskunft mit:

Link zu Google Maps
Nach oben