"Sternstunde ihres Lebens - Männer und Frauen sind gleichberechtigt" - Filmgespräch

Am 23. Mai vor 70 Jahren wurde das Grundgesetz erlassen. In Erinnerung daran laden wir Sie zu unserem Filmgespräch ein:
Bonn 1948/49: Die Abgeordnete und Juristin Dr. Elisabeth Selbert kämpft im "Parlamentarischen Rat" für die Aufnahme des Satzes "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" in das Grundgesetz der zukünftigen Bundesrepublik Deutschland. Trotz massiver Widerstände ihrer Kollegen gibt sie nicht auf und hält hartnäckig an ihrem Vorhaben fest.
Die Sternstunde ihres Lebens erlebt sie am 23.05.1949, als bei der Verkündigung des neuen Grundgesetzes unter Artikel 3, Absatz 2 ihre Formulierung "Männer und Frauen sind gleichberechtigt" vorgetragen wird. Damit ist ein Meilenstein in der Geschichte weiblicher Emanzipation erreicht, der weitere gravierende gesellschaftliche, gesetzliche und politische Veränderungen anstößt.
Im Anschluss an den Film suchen wir im gemeinsamen Gespräch mit der Gleichstellungsbeauftragten Ursula Ebert Anknüpfungspunkte an die Herausforderungen unserer Gesellschaft.

Leitung:

Johannes Geiger, Pastoralreferent, Geschäftsführender Bildungsreferent der KEB Wunsiedel

Gesprächspartnerin:

Ursula Ebert, Gleichstellungs- und Behindertenbeauftragte im Landkreis Wunsiedel

Datum Do 23.05.2019, 19:00 Uhr
Ort Arzberg, Bergbräu-Pferdestall, Humboldtstraße 4
Gebühr Eintritt frei!
Veranstalter Runder Tisch für Demokratie und Toleranz in Arzberg und KEB Wunsiedel in Kooperation mit AWO-Ortsvereinen und SPD Arzberg und Thiersheim, Evang. und Kath. Kirchengemeinde, CSU, SPD und UPW Arzberg, DGB Region Oberfranken und der Projektstelle gegen Rechtsextremismus in Bad Alexandersbad

Hinweis: Die Ausstellung "Mütter des Grundgesetzes" wird ebenfalls an diesem Abend präsentiert und außerdem vom 25.05. bis 10.06.2019 in der Katholischen Kirche Arzberg zu sehen sein.

Link zu Google Maps
Nach oben