Literarisches Café: Johannes Urzidil - Leben und Werk

Vortrag

Johannes Urzidil, Spross einer deutsch-tschechisch-jüdischen Familie, ist ein Dichter, dessen Biographie und Werk das wechselvolle Schicksal seiner böhmischen Heimat und ihrer von verschiedenen Kulturen geprägten Bewohner im 20. Jahrhundert widerspiegeln. Er sieht sich als "hinter-national". Als jüngstes Mitglied des Prager Kreises wurde er von Max Brod hoch gelobt. Obwohl er schon 1939 die Flucht über England nach Amerika ergriff, schrieb er weiter auf Deutsch, bis er 1970 verstarb.
Sein Werk wurde mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet. Die Lesung bietet einen Einblick in das Leben und Schaffen Urzidils mit besonderer Berücksichtigung von "Die verlorene Geliebte" und dem "Prager Triptychon" sowie seinem Amerikaroman "Das große Halleluja".
Dieses Projekt wird aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration gefördert.

Referenten:

Dr. phil. Jean Ritzke-Rutherford, MSW, Mitleiterin des Literarischen Cafés Regensburg

StD i.R. Karl-Ludwig Ritzke, 1. Vorsitzender der Ackermann-Gemeinde Regensburg

Datum Do 06.02.2020, 14:45 Uhr
Ort Marktredwitz, Meister-Bär-Hotel (Festsaal), Bahnhofsplatz 10 (Zufahrt Hotelparkplatz in der Scherdelstraße gegenüber Scherdelturm)
Gebühr 5,- EUR
Veranstalter Ackermann-Gemeinde, Institutum Bohemicum und KEB Wunsiedel

Weitere Informationen:

Literarisches Café 2019/20 - Flyer

Link zu Google Maps
Nach oben