Meine Suche nach Frieden

Reisen mit einem Insider: Einblicke in den Nahen Osten

"Frieden im Nahen Osten ist möglich und ich glaube auch daran - gerade weil ich in all diesen Ländern war." (Simon Jacob)

Simon Jacob, 1978 geboren im Tur Abdin (Südosttürkei), kam als Kind mit seinen Eltern aufgrund der religiösen und ethnischen Spannungen in der Türkei nach Deutschland. Drei Jahre lang war er ehrenamtlich als Integrationsbeauftragter der Syrisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland tätig, bevor er im April 2013 für zwei Jahre das Amt des Vorsitzenden des neu gegründeten "Zentralrats Orientalischer Christen in Deutschland e.V. - ZOCD" übernahm, für den er seit Juli 2017 wieder als Vorsitzender fungiert.

Durch seine zahlreichen Reisen und durch seine Kontakte - sowohl innerhalb der altorientalischen Kirchen als auch darüber hinaus - ist er gut informiert über die Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten. Seine Möglichkeiten als Unternehmer hat er dazu genutzt, um vor allem auf die geopolitischen Gegebenheiten in den Konfliktregionen und deren Auswirkungen hinzuweisen, die gravierenden Einfluss auf das Leben der Minderheiten und im Besonderen der religiös Verfolgten haben. Ein Teil der Aufgaben bestand beispielsweise darin, Journalisten von ARD und ZDF, aber auch von renommierten Zeitungen wie "Die Zeit", in die Krisenregionen zu begleiten.
Im Rahmen des von ihm initiierten Projektes "Peacemaker-Tour", das mit Vorbereitung rund zehn Monate vereinnahmte, war er 2015/2016 als Friedensbotschafter des Zentralrates und freier Journalist im Nahen Osten unterwegs. In gut fünf Monaten legte Simon Jacob rund 40.000 km zurück und besuchte neben der Türkei, Georgien, Armenien und dem Iran auch die Krisengebiete in Nordsyrien und im Nordirak.
Durch die gezielte Interaktion mit Minderheiten wie zum Beispiel Christen, Jeziden, Sunniten, Schiiten, Juden und deren Vertretern, Geistlichen, Politikern, aber insbesondere mit den einfachen Menschen aus der Gesellschaft, sollte in Erfahrung gebracht werden, was eine friedliche Gesellschaft ausmacht. Ein wichtiger Fokus richtete sich auf die Stimme der Jugend und die Ergründung, inwieweit demokratisches Gedankengut und das Verständnis für die allgemein gültigen Menschenrechte Einzug gehalten haben.
Seine Erfahrungen hat der stellvertretende Vorsitzende des Vereins "Project Peacemaker e.V." in seinem beim Herder-Verlag erschienenen Buch "Peacemaker - Mein Krieg. Mein Friede. Unsere Zukunft." vor Kurzem veröffentlicht.

Referent:

Simon Jacob

Datum Do 08.11.2018, 19:00 Uhr
Ort Thiersheim, Evang. Gemeindehaus, Marktplatz 6
Gebühr Eintritt frei!
Veranstalter Evang. und kath. Erwachsenenbildung im Landkreis Wunsiedel

Weitere Infos [externe Links] auf:

Link zu Google Maps