Literarisches Café: Der Nachsommer - Adalbert Stifters Vermächtnis für heutige Leser

Adalbert Stifter hat diesen seinen ersten Roman "Der Nachsommer" selbst als zeitkritische Wegweisung für den Einzelnen und für die Gesellschaft in einer Epoche des Wandels und der Unsicherheit verstanden. Dabei zeigen sich aber auch erstaunlich vorausschauende Bezüge zu unserer Gegenwart:
Der Roman macht eindringlich deutlich, dass der Mensch nicht Herr über die Natur, sondern von ihr abhängig ist und daher für ihre Pflege und ihren Schutz sorgen muss, ebenso wie für die Bewahrung seines kulturellen Erbes.
Zudem geht es, wie heute, um das Verhältnis der Generationen zueinander, wie an der einfühlsam geschilderten Lebensgeschichte der Figuren sichtbar wird.
Der Vortrag von Oberstudiendirektor i.R. Dolf Schwarz bietet, zusammen mit ausgewählten Textpassagen, eine übersichtliche Einführung in das umfangreiche Werk, wobei auch die Bezüge zu Stifters eigener Biografie zur Sprache kommen.

Gefördert vom Kulturreferenten für die Böhmischen Länder im Adalbert-Stifter-Verein, Bundesbeauftragter für Kultur und Medien, Dr. Wolfgang Schwarz.

Referent:

OStDir i.R. Dolf Schwarz

Datum Do 15.11.2018, 14:45 Uhr
Ort Marktredwitz, Meister-Bär-Hotel (Festsaal), Bahnhofsplatz 10 (Zufahrt Hotelparkplatz in der Scherdelstraße gegenüber Scherdelturm)
Gebühr 5,- EUR
Veranstalter Ackermann-Gemeinde, Institutum Bohemicum und KEB Wunsiedel
Mitveranstalter: Kulturreferent für die Böhmischen Länder im Adalbert-Stifter-Verein, Bundesbeauftragter für Kultur und Medien, Dr. Wolfgang Schwarz

Weitere Informationen:

Literarisches Café: Falzflyer 2018/19

Link zu Google Maps